Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

Tipps & Tricks für deine Bewerbung

Gut gemachte Bewerbungsunterlagen und genaue Vorbereitung sind das Um und Auf bei der Jobsuche.

Bevor es zum Bewerbungsverfahren kommt und in das Bewerbungsgespräch selbst geht, musst du zuerst die richtigen Jobausschreibungen finden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Jobportale im Internet wie www.karriere.at, www.metajob.at, www.monster.at, www.jobkralle.at, www.stepstone.at, www.jobpilot.at und viele mehr. Ebenso findest du auf vielen Online-Portalen österreichischer Tageszeitungen Stellenangebote. Nicht zu vergessen ist bei der Jobsuche auch das Arbeitsmarktservice www.ams.at das dich nicht nur bei der Jobsuche unterstützt und dir entsprechende Stellenangebote vermittelt, sondern dir auch dein Arbeitslosengeld ausbezahlt, sofern du darauf Anspruch hast.

Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen enthalten die genaue Stellenbeschreibung, geben einen Überblick über Tätigkeitsfelder und Aufgabenprofil. Ebenso werden Anforderungen und vorausgesetzte Qualifikationen der BewerberInnen angegeben. Das Unternehmen muss in seiner Ausschreibung noch angeben um welches Dienstverhältnis es sich handelt und wie hoch die Entlohnung ist. Außerdem muss die Stellenausschreibung in männlicher und weiblicher Form verfasst sein.

Bewerbungsschreiben/Motivationsschreiben

In deiner Bewerbung solltest du auf die gesuchten Eigenschaften und Kompetenzen eingehen, so zeigst du der Firma, dass du die gesuchte Person bist. Bleibe aber immer bei der Wahrheit. Achte außerdem darauf, dass deine Bewerbung keine Tippfehler enthält und nicht schlampig oder unübersichtlich ist. Außerdem ist Individualität gefragt – mit deiner Bewerbung sollst du schließlich auch Werbung für dich selbst machen und auffallen. Verfasse nicht alle Bewerbungen gleich, sondern informier dich genau über das Unternehmen und schneidere deine Bewerbung entsprechend zu. Bevor du die Bewerbung abschickst achte auf die Bewerbungswege. Manche Unternehmen wollen Bewerbungen lieber per Mail andere mittels Online-Formular oder per Post.

Initiativbewerbung

Mit Initiativbewerbungen erhöhst du deine Chancen auf positive Rückmeldungen und Jobzusagen. Blindbewerbungen sind Bewerbung, die du an eine Firma schreibst, die aktuell gar keinen Job ausgeschrieben haben und vielleicht gar keine/n MitarbeiterIn suchen. Hier solltest du dich besonders gut über das Unternehmen informieren und die Informationen in die Bewerbung einfließen lassen. Mit Glück wird vielleicht doch genau jemand mit deinen Qualifikationen gesucht und du wirst zum Bewerbungsgespräch eingeladen, oder sie halten dich zumindest in Evidenz.

Lebenslauf

Dein Lebenslauf ist von entscheidender Bedeutung. Da die Personalverantwortlichen unzählige Bewerbungen zu bearbeiten haben, ist es für sie entscheidend, ob der Lebenslauf gut strukturiert und übersichtlich ist. Die wichtigen Informationen sollen auf „einen Blick“ ersichtliche sein. Hier empfiehlt sich u.a. der neue Euopass-Lebenslauf.

Ausdauer

Es macht auch einen guten Eindruck wenn du ca. zwei Wochen nach dem Versand der Bewerbung im Unternehmen einmal anrufst, ob sie deine Bewerbung erhalten haben. Das zeigt, dass du motiviert und engagiert bist. Schreibe viele Bewerbungen, einige Firmen werden nicht antworten, andere nur mit einem knappen Text formulieren, dass sie die Stelle z.B. anderweitig vergeben haben. Lass dich davon aber nicht entmutigen. Früher oder später wirst du zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und damit ist schon mal die erste Hürde geschafft.

Bewerbungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist der erste Kontakt mit dem Unternehmen. Der/Die PersonalchefIn oder der/die Chefin selbst möchte dich persönlich kennen lernen und im Gespräch herausfinden, ob du die/der MitarbeiterIn bist den/die sie suchen. Daher bereite dich gut vor und kleide dich dementsprechend. Anzug oder Kostüm sind oft nicht mehr nötig, trotzdem solltest du adrett oder sportlich elegant, je nach Unternehmen, angezogen sei. Freizeitkleidung, sehr legere Kleidung, Jogginganzug sind nicht passend und könnten einen negativen Eindruck hinterlassen.

Das Bewerbungsgespräch folgt immer einem ähnlichen Aufbau:

  • Einleitungsphase (warming-up-Phase)
  • Selbstvorstellung von Interviewer/-in und Bewerber/-in
  • Lebenslaufanalyse sowie Biographie bezogene Fragen
  • Vorstellen des Unternehmens
  • Informationen über Tätigkeit und Aufgabengebiet
  • Gesprächsabschluss mit Verbleib

Vorbereitung

Du solltest unter keinen Umständen lügen, und wenn du Lücken in deinem Lebenslauf hast solltest du dich auf diese gut vorbereiten, da du bestimmt danach gefragt wirst. Außerdem ist es Vorteilhaft wenn du dich im Vorhinein gut über das Unternehmen informierst und gezielte Fragen stellen kannst (nur wenn du wirklich welche hast). Überleg auch, welch Anforderungen an dich gestellt werden könnten.

Welche Gehaltsvorstellungen hast du und möchtest du durchsetzen? Du kannst ruhig mehr verlangen als dir angeboten wird. Zu viel zu fordern erweckt aber den Eindruck, dass du dich selbst überschätzt. Schau dir doch vor deinem Bewerbungsgespräch den für die Branche gültigen Kollektivvertrag an.

Bereite deine Bewerbungsunterlagen vor (Lebenslauf, Zeugnisse, Schreibunterlagen, Terminkalender) und plane Zeit für die Anfahrt ein. Unpünktlichkeit macht keinen guten Eindruck. Wenn du beim Bewerbungsgespräch bist, vergiss vor Aufregung nicht deinen Namen zu nennen und zu grüßen.

Viel Erfolg!

 

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz