GPA-djp Jugend - Neues Gehaltssystem im Handel - Informationsoffensive für Betroffene
GPA-djp Jugend

Neues Gehaltssystem im Handel - Informationsoffensive für Betroffene

Das neue Gehaltssystem, auf das sich die GPA-djp und die Bundssparte Handel in der WKO geeinigt haben, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Modernisierung und Weiterentwicklung des Kollektivvertrages für Angestellte und Lehrlinge im Handel. In einer Aktionswoche vom 13. bis 17. November informiert die GPA-djp die Handelsangestellten über die Vorteile des neuen Systems.

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Mit einer fachspezifischen Lehre oder Verkaufstätigkeit garantiert das neue Gehaltssystem ein Mindestgehalt von 1.600 Euro brutto.
     
  • Die volle Anrechnung von Karenzzeiten im neuen Gehaltssystem erhöht z.B. das Lebenseinkommen für eine Frau mit zwei Kindern um drei Prozent.
     
  • Acht Beschäftigungsgruppen und detaillierte Tätigkeitsbeschreibungen eröffnen neue Aufstiegsmöglichkeiten.
     
  •  Klare Regelungen für Führung und Stellvertretung mit dem neuen Modell „Vertretungsgeld“ bieten zusätzliche Chancen für Teilzeitkräfte.
     
  • Weiterbildung zahlt sich aus – Fachkarrieren werden gefördert.
     
  • Mit der Transparenzvereinbarung für All-In Verträge können alle Angestellten nachvollziehen, wie viele der geleisteten Überstunden und Mehrleistungen tatsächlich bezahlt wurden.
     
  • Unternehmen können ab sofort bis spätestens Ende 2021 in das neue Gehaltssystem umsteigen. Übergangsbestimmungen von 4 Jahren sorgen für die optimale Umsetzung im Betrieb.

Die Expertinnen und Experten der GPA-djp kennen die Details des neuen Kollektivvertrages.

Wir beraten und begleiten dich beim Umstieg.


Mehr Infos:

www.zukunftimhandel.at

Die Eckpunkte des neuen Kollektivvertrages

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. Impressum