Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

Berufsschule & Internat

Alles was du über den Berufsschulbesuch wissen solltest.

Der Lehrbetrieb muss dir die zum Besuch der Berufsschule notwendige Zeit freigeben. Die Berufsschulzeit (eine eventuelle Mittagspause ausgenommen) ist dir auf die wöchentliche Arbeitszeit anzurechnen. Du bist zum Besuch der Berufsschule verpflichtet - wenn du dieser Pflicht mehrmals nicht nachkommst, kann der Betrieb dein Lehrverhältnis auflösen!

Für alle Lehrlinge und Jugendlichen, die in selbstständigen Ausbildungseinrichtungen oder in einem Lehrgang nach dem Jugendausbildungssicherungsgesetz (JASG) ausgebildet werden, besteht ebenfalls Berufsschulpflicht.

Die Berufsschulpflicht beginnt mit dem Eintritt in ein Lehrverhältnis und dauert bis zu dessen Ende. Die Berufsschulpflicht endet aber auf jeden Fall mit dem erfolgreichen Abschluss der letzten lehrplanmäßigen Schulstufe.

Bist du mindestens 8 Stunden in der Berufsschule (eine eventuelle Mittagspause musst du von den Unterrichtsstunden abziehen), darfst du an diesem Tag nicht mehr zur Arbeit herangezogen werden. Bist du in einer Lehrgangsmäßigen Berufsschule, darfst du während dieser Zeit nur in Ausnahmefällen (Ferien,…) zur Arbeitsleistung herangezogen werden.

Die Berufsschule hat die Aufgabe, dir berufsbegleitend theoretisches Fachwissen, aber auch allgemeine Ausbildungsinhalte für deinen Lehrberuf zu vermitteln und bei Interesse auf die Berufsreifeprüfung vorzubereiten. Nähere Infos zur Berufsreifeprüfung kannst du bei uns anfordern.

Berufsschulen können in verschiedenen Formen geführt werden:

•Ganzjährige Berufsschulen mit mindestens einem vollen Schultag oder mindestens 2 halben Schultagen in der Woche

•Lehrgangsmäßige Berufsschulen in einem zusammenhängenden, pro Schulstufe mindestens 8 Wochen umfassenden Unterricht

•Saisonmäßige Berufsschulen, mit einem auf eine bestimmte Jahreszeit zusammengezogenen Unterricht

•Blockmäßiger Unterricht als eine Sonderform des ganzjährigen Unterrichts

Du musst von deinem Lehrbetrieb binnen 2 Wochen ab Lehrbeginn an der Berufsschule an- bzw. abgemeldet werden.

Du musst ins Berufsschulinternat?

Mit 1.1.2018 übernimmt der Insolvenzentgeltfonds die Finanzierung der Internatskosten für Lehrlinge. In diesen Fonds müssen alle Unternehmen einbezahlen, Aufgabe dieses Fonds ist unter anderem auch die Förderung von Lehrstellen. Die Zahl der Lehrstellen sinkt jedoch, was bedeutet, dass dieser Fonds jedes Jahr Rücklagen aufbaut. Aus diesen Rücklagen sollen nun die Internatskosten übernommen werden.

Wie soll das funktionieren?

Der Betrieb bekommt die Rechnung vom Internat, begleicht sie und reicht diese dann direkt beim Insolvenzentgeltfond ein. Bund, Land, und Gemeinden müssen ohne Refundierung aus dem Insolvenzentgeltfond für die Kosten aufkommen.

Das bedeutet: Jene Betriebe, die jetzt bereits die gesamten Internatskosten (für 41 Prozent aller Lehrlinge) tragen, erhalten diese refundiert. Betriebe, die einen Teil der Internatskosten übernehmen (bei 11 Prozent der Lehrlinge der Fall), erhalten diesen Betrag refundiert, und der Restbetrag wird nicht mehr über die Lehrlinge abgewickelt, sondern über den IEF.

Diese Maßnahme senkt die Ausbildungskosten für diese Lehrbetriebe massiv. Für all jene Lehrlinge, die die Internatskosten bisher zur Gänze selbst bezahlen mussten, tritt der Ausbildungsbetrieb künftig in Vorlage und rechnet wieder mit der Lehrlingsstelle ab. Somit fallen bis auf die Anreise- und Schulmaterialkosten keine Kosten für Betrieb und Lehrling im Rahmen des Berufsschulbesuchs mehr an. 

Was es bringt?

Eine Entlastung der LehrlingInternatsaufenthalt für 8 bis 10 Wochen Berufsschule kostet ca. 1.000 Euro pro Jahr. Wir schätzen die die Summe der jährlichen Kosten zur Entlastung der Lehrlinge von Internatskosten auf ca. 60. Millionen Euro. 

Bildung darf den Auszubildenden nichts kosten. Da die Erziehungsberechtigten oft die Kosten für ihre Kinder übernehmen, stellt das auch eine Entlastung für die Erziehungsberechtigten dar.

Neue Anreize für Ausbildungsbetriebe, um neue Lehrlinge einzustellen. Beispiel: Ein Betrieb mit zehn Lehrlingen und vereinbarter Kostenübernahme durch Kollektivvertrag spart sich künftig pro Jahr 10.000 Euro. Um dieses Geld können ein bis zwei zusätzliche Lehrlinge eingestellt werden.

Mitbestimmung an der Berufsschule

Die SchülerInnen einer Berufsschule haben in Form der SchülerInnenmitverwaltung das gesetzliche Recht auf die Vertretung ihrer Interessen und die Mitgestaltung des Schullebens. Die SchülerInnenmitverwaltung umfasst das Recht:

•auf Anhörung

•auf Information

•auf Abgabe von Vorschlägen und Stellungnahmen

•auf Teilnahme an bestimmten Punkten von LehrerInnenkonferenzen

•auf Mitsprache bei der Auswahl von Unterrichtsmitteln

Weiters besteht das Recht bei der Erstellung der Hausordnung, bei Schulveranstaltungen, bei disziplinären Maßnahmen gegen eine/n SchülerIn und einigen anderen Angelegenheiten mitzubestimmen. Um von diesen Rechten auch Gebrauch machen zu können, werden SchülerInnenvertreterInnen gewählt. Diese sind:

•KlassensprecherInnen bzw. JahrgangssprecherInnen an Jahrgangsschulen

•TagessprecherInnen (an ganzjährigen Berufsschulen)

•AbteilungssprecherInnen

•SchulsprecherInnen

•Landes-, BundesschulsprecherIn

Noch Fragen?

Als GPA-djp Mitglied bekommst jederzeit Hilfestellung in all diesen Fragen. Melde dich einfach unter 050301-21510 oder jugend@gpa-djp.at!

Du bist noch kein Mitglied?

Alle Informationen zur Mitgliedschaft sowie eine Mitgliedsanmeldung findest du hier. Es gibt vieles für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

 

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz