GPA-djp Jugend - Arbeiten am 8. Dezember
GPA-djp Jugend

Arbeiten am 8. Dezember

Der 8. Dezember ist ein Feiertag. Nur leider trifft dies für viele ArbeitnehmerInnen und auch für viele Lehrlinge im Handel nicht zu.

Eine besondere gesetzliche Regelung macht für die Beschäftigten im Handel den Feiertag zum Arbeitstag. Als GPA-djp Jugend sprechen wir uns klar gegen eine solche Aushöhlung der Sonn- und Feiertagsruhe aus. Denn auch die Beschäftigten im Handel, haben sich diesen Feiertag verdient. Damit die Lehrlinge im Handel, wenn sie schon arbeiten müssen, über ihre Rechte Bescheid wissen, haben wir die wesentlichsten Informationen hier zusammen getragen.

Wann und womit dürfen Lehrlinge beschäftigt werden?

Am 8. Dezember kannst du in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr zur Beratung und Betreuung der Kunden, zum Warenverkauf, zur Verkaufsvorbereitung und zu sonstigen unmittelbar damit zusammenhängenden Tätigkeiten herangezogen werden.

Muss ich über die Öffnung am 8. Dezember informiert werden?

Die Arbeit am 8. Dezember erfolgt für Lehrlinge prinzipiell freiwillig. Arbeitgeber, die ihre Verkaufsstelle am 8. Dezember offen halten und Arbeitsleistungen, wie oben beschrieben, in Anspruch nehmen wollen, haben dies dem Lehrling bis spätestens 10. November mitzuteilen. Der Lehrling, dem eine solche Mitteilung zeitgerecht zugegangen ist, hat das Recht, binnen einer Woche nach Zugang dieser Mitteilung, die Beschäftigung am 8. Dezember abzulehnen. Kein Lehrling darf wegen der Weigerung, am 8. Dezember der Beschäftigung nachzugehen, benachteiligt werden.

Bezahlung?

Für die Arbeitsleistung des Lehrlings am 8. Dezember gilt als Berechnungsgrundlage des Entgeltes der Satz der Beschäftigungsgruppe 2 im 1. Berufsjahr.

Zeitausgleich?

Lehrlinge erhalten für die Arbeitsleistung am 8. Dezember zusätzliche Freizeit. Der Verbrauch der Freizeit ist unter Berücksichtigung der betrieblichen Erfordernisse und unter Bedachtnahme auf die Interessen des Lehrlings zu vereinbaren und unter Entgeltfortzahlung bis 31. März des Folgejahres zu verbrauchen. Ein Lehrling, der bis zu 4 Stunden arbeitet, erhält 4 Stunden Freizeit, ein Lehrling, der mehr als 4 Stunden arbeitet, erhält 8 Stunden Freizeit. Eine Abgeltung der Freizeit in Geld ist bei aufrechtem Arbeitsverhältnis nicht zulässig.
 

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. Impressum