Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

Arbeitszeit & Co im Handel

Infos zu Arbeitszeiten, Ruhezeiten, Wochenfreizeit, Samstagsarbeit und Co im Handel

Der Kollektivvertrag des Handels ist ein über 70 Seitiger Wälzer, besonders der Punkt Arbeitszeit ist ziemlich umfangreich, hier stellen wir dir den groben Rahmen vor. Für eine genaue Beratung kontaktiere uns doch einfach unter 050301 21510 oder jugend@gpa-djp.at

Tägliche und  wöchentliche Arbeitszeit

Die Arbeitszeit von Jugendlichen unter 18 darf 8 Stunden täglich und 38,5 Stunden wöchentlich nicht überschreiten. Die Arbeitszeit kann jedoch in folgenden Fällen von diesen Regelungen abweichen:

•um eine längere Wochenfreizeit zu erreichen (z.B. Freitag Frühschluss), kann die tägliche Arbeitszeit auf maximal 9 Stunden verlängert werden.

•wenn der Kollektivvertrag Ausnahmen zulässt, so kann durch einen mehrwöchigen Durchrechnungszeitraum die wöchentliche Arbeitszeit auf bis zu 44 Stunden ausgedehnt werden. Im Durchschnitt von 26 Wochen dürfen aber 38,5 Stunden nicht überschritten werden.

•Bei all diesen Regelungen darf aber die tägliche Arbeitszeit 9 Stunden und die wöchentliche Arbeitszeit 45 Stunden nicht überschreiten.

ACHTUNG: Durch eine Betriebsvereinbarung oder den Kollektivvertrag kann eine andere Regelung vereinbart werden.

Pausen

Jugendlichen (unter 18 Jahren) muss nach einer 4,5-stündigen Arbeitszeit eine Ruhepause von mindestens einer halben Stunde gewährt werden. Diese kann entfallen, wenn die Arbeitszeit nicht mehr als 6 Stunden beträgt. Während dieser Ruhepausen ist auch Arbeitsbereitschaft nicht zulässig.Bist du über 18 steht dir auch nach 6 Stunden Arbeit eine Pause von 30 Minuten zu. Die Pause zählt nicht zur Arbeitszeit und wird daher nicht bezahlt. Arbeitest du länger als die 6 Stunden muss dir dein Arbeitgeber eine Pause geben, wenn er dies nicht passiert macht er sich strafbar

Ruhezeit

Nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit haben Lehrlinge bis 15 Jahre 14 Stunden und Lehrlinge bis 18 Jahre zwölf Stunden ununterbrochene Ruhezeit bis zum nächsten Arbeitsbeginn bekommen. Ab 18 Jahren verkürzt sich diese Ruhezeit auf 11 Stunden

Verbot der Nachtarbeit für Jugendliche unter 18

Im Handel dürfen Jugendliche unter 18 in der Zeit von 20:00 bis 6:00 Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen (ausgenommen 8. Dezember, siehe: Arbeiten am 8.12)nicht beschäftigt werden.

Arbeiten am Samstag

Jugendlichen unter 18 ist prinzipiell wöchentlich eine ununterbrochene Freizeit von 2 Kalendertagen (48 Stunden) zu gewähren, in die der Sonntag zu fallen hat. Wirst du als Jugendliche am Samstag beschäftigt, so hat ein anderer Tag der Woche arbeitsfrei zu bleiben(5 Arbeitstage pro Woche). Zusätzlich hat in dieser Woche ein ganzer Kalendertag, der mit dem Sonntag nicht zusammenhängen muss, arbeitsfrei zu bleiben. Wenn es organisatorisch möglich und im Interesse der Jugendlichen ist, hat dieser freie Tag auf einen Samstag oder Montag zu fallen. Jedenfalls muss der Zeitraum von Samstag 18.00 Uhr bis Montag 7.00Uhr arbeitsfrei bleiben.

Beispiel: Du bist unter 18 Jahren alt und wirst von Dienstag bis Samstag zur Arbeit bis 18:00 eingeteilt (5 Werktage). Du hast Anspruch auf 48 Stunden Wochenendruhe (sprich 2 Tage). Dein Betrieb muss dir jedenfalls eine Wochenendruhe zwischen Samstag 18:00 und Montag 7 Uhr einräumen(!). Wenn es keine wichtigen Gründe vorliegen (z.B. Besuch der Berufsschule), muss der Montag im Anschluss freigegeben werden. Kann dir aus „organisatorischen“ Gründen nicht freigegeben werden, muss an dir an einem anderen Tag der Woche Freizeit gewährt werden

Es gibt jedoch eine Ausnahme: wenn du in einem Betrieb deine Lehre absolvierst, welcher pro Woche maximal 55 Stunden geöffnet hat, kann die Zeit der Wochenendruhe auf 45 Stunden verkürzt werden (Sonntag muss dabei unbedingt frei bleiben). In einem Zeitraum von 8 Wochen muss jedoch gelten, dass du durchschnittlich 48 Stunden Wochenendruhe hast. Sprich dein Arbeitgeber muss dir freie Tage gewähren (mindestens halbe Arbeitstage) um eine durchschnittliche Ruhezeit von 48 Stunden zu erreichen.

Großer Betrieb

Kleiner Betrieb

Innerhalb von 4 Wochen kannst du an 2 Samstagen zur Arbeit herangezogen werden

Innerhalb von 8 Wochen kann du an 4 Samstagen zur Arbeit herangezogen werden

 

 

 

 

Lehrlinge könnern innerhalb von 4 Wochen an 2 Samstagen nach 13:00 eingesetzt werden,2 Samstage müssen wiederum arbeitsfrei bleiben. Absolvierst du deine Lehre in einem kleinen Betrieb(unter 25 Beschäftigte) beträgt der Zeitraum 8 Wochen, wobei du an 4 Samstage zur Arbeit herangezogen werden darfst und 4 frei haben musst  

Arbeiten am Sonntag

Sonntagsarbeit ist für Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ausnahmslos verboten.

Arbeitszeit in Zusammenhang mit Berufsschule

Damit du die Berufsschule besuchen kannst (Schulpflicht) muss dir dein/e ArbeitgeberIn die notwendige Zeit unter Fortzahlung deiner Lehrlingsentschädigung frei geben. Folgendes gilt:

•Die Unterrichtszeit (einschließlich Pausen – jedoch ohne Mittagspause) wird auf die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit angerechnet.

•Beträgt die Unterrichtszeit an einem Schultag mindestens acht Stunden, so ist eine Beschäftigung im Betrieb nicht mehr zulässig. Du must nicht mehr in den Betrieb fahren!

•Beträgt die Unterrichtszeit weniger als acht Stunden, ist eine Beschäftigung nur insoweit zulässig, als die Unterrichtszeit, die notwendige Wegzeit zwischen Betrieb und Schule und die im Betrieb zu verbringende Zeit die gesetzliche Arbeitszeit nicht überschreiten.

•Besuchst du eine lehrgangsmäßige oder saisonmäßige Berufsschule, darfst du während des tatsächlichen Besuchs des Lehrganges bzw. der saisonmäßigen Berufsschule nicht im Betrieb beschäftigt werden. Achtung: Es gibt Ausnahmen, z.B. während der Schulferien!

 

 

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz