Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

Metaller-KV: Abschluss mit NE-Metallindustrie und Fahrzeugindustrie

Löhne und Gehälter werden um drei Prozent erhöht, neuer Mindestlohn: 1.848,08 Euro

Wien (OTS) – Die Verhandlungen der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp über einen einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie wurden heute, 13. November, mit dem Fachverband Nichteisen-Metallindustrie (6.000 Beschäftigte) und dem Fachverband Fahrzeugindustrie (30.000 Beschäftigte) erfolgreich fortgesetzt. Die Abschlüsse sind ident mit den Verhandlungsergebnissen der Metalltechnischen Industrie und des Fachverbands Bergbau-Stahl.

Die Löhne und Gehälter werden um drei Prozent erhöht. Der neue Mindestlohn liegt bei 1.848,08 Euro. Ebenso konnten rahmenrechtliche Verbesserungen erzielt werden. So werden Karenzzeiten künftig in vollem Ausmaß auf Vorrückungen angerechnet und die Auslandsreisediäten für Europa schrittweise erhöht, bis das inländische Niveau erreicht wird.

Am 15. November folgt die Verhandlung mit dem Metallerverband Gießereiindustrie.

Rückfragehinweis:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

PRO-GE
Mathias Beer
Tel: +43 1 53 444 69035
Mobil: +43 664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz