Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

KV-Frühjahrsrunde in der Industrie: Geschäfte laufen, jetzt müssen Arbeitgeber liefern!

PRO-GE und GPA-djp: Gute Voraussetzungen für kräftige Lohn- und Gehaltserhöhungen der rund 120.000 Beschäftigten

Wien (OTS) - Am 7. März startet mit den Kollektivvertragsverhandlungen für die Elektro- und Elektronikindustrie die diesjährige Frühjahrsrunde in der heimischen Industrie. Es folgen die Lohn- und Gehaltsrunden für die Textilindustrie (14. März), für die Chemische Industrie (30. März) und für die Papierindustrie (5. April). So werden ab März für rund 120.000 Industrie-Beschäftigte neue Löhne und Gehälter verhandelt: "Die Industrie gewinnt dank der erfolgreichen Arbeit der Beschäftigten immer mehr an Fahrt. Die Geschäfte laufen, jetzt müssen die Arbeitgeber liefern. Wir fordern eine kräftige Erhöhung. Es muss ordentlich im Geldbörsel rascheln “, betonen PRO-GE-Vorsitzender Rainer Wimmer und Karl Dürtscher, stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp.

Die KV-Frühjahrsrunde in der Industrie betrifft sehr wesentliche Branchen und einen großen Teil der Industrie-Beschäftigten. Für die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp steht ein spürbarer Einkommenszuwachs an erster Stelle. "Die letzten Konjunkturdaten zeigen, dass das Wirtschaftswachstum vor allem von der privaten Konsumnachfrage getragen ist. Auf die steigende Inflation muss daher heuer besonders geachtet werden, damit die Kaufkraft der Menschen gestärkt wird“, erklären Wimmer und Dürtscher.

Die Vorrausetzungen für kräftige Lohn- und Gehaltserhöhungen sind laut den Gewerkschaften sehr gut, denn die Wirtschaft hat das erfreuliche Wachstumstempo beibehalten. Das BIP wuchs laut Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO 2016 um 1,5 Prozent. Die Prognosen sind vielversprechend und die Industriekonjunktur gewinnt an Fahrt: "Wir sehen gerade in der wichtigen Industriebranche Elektro- und Elektronikindustrie allen Grund für Optimismus. Die Auftragslage ist sehr erfreulich, die Produktion steigt“, sagen Wimmer und Dürtscher.

Überblick Frühjahrsrunde in der Industrie 2017

Elektro- und Elektronikindustrie: 50.000 Beschäftigte
1. Verhandlung am 7. März

Textilindustrie: 12.000 Beschäftigte
1. Verhandlung am 14. März

Chemische Industrie: 45.000 Beschäftigte
1. Verhandlung am 30. März

Papierindustrie: 8.000 Beschäftigte
1. Verhandlung am 5. April

Weitere KV-Verhandlungen der PRO-GE und GPA-djp im Frühjahr: Lederwaren- und Kofferindustrie, Schuhindustrie, Bekleidungsindustrie, Glashüttenindustrie, Glasbe- & -verarbeitende Industrie sowie einige Bereiche aus dem Agrar- und Nahrungssektor.

Rückfragehinweis:

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

PRO-GE
Mathias Beer
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
www.proge.at

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz