Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Nutzungsbedingungen
GPA-djp Jugend

GPA-djp erfreut über Bekenntnis der Wirtschaftskammer zu einheitlichem, bundesweitem Kollektivvertrag

Faire Gehaltserhöhung für 2017 längst überfällig

Wien (OTS) – „Die GPA-djp ist erfreut, dass die Wirtschaftskammer unseren Vorschlag zur Entwicklung eines zeitgemäßen Kollektivvertrages für die Angestellten in der Werbebranche aufgreift“, erklärt die Wirtschaftsbereichssekretärin der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Judith Reitstätter.

„Wir laden daher die Fachgruppenvertreter aller Länderkammern dazu ein, an der Neugestaltung eines modernen Kollektivvertrages für die gesamte Branche mitzuwirken. Wir freuen uns auch, dass die Vertreter der Fachgruppe Werbung in der Wirtschaftskammer erkannt haben, dass ein einheitlicher Kollektivvertrag ein wichtiges Instrument ist, faire Wettbewerbsbedingungen herzustellen und Mindeststandards für ganz Österreich festzuschreiben“, so Reitstätter.

„Die Modernisierung eines österreichweit gültigen Kollektivvertrages ist das Eine, unabhängig davon ist jedoch eine faire Gehaltserhöhung für 2017 für die Beschäftigten in Wien längst überfällig. Eine Bestätigung der von uns angebotenen Verhandlungstermine ist nach wie vor ausständig“, erklärt der Verhandlungsleiter der GPA-djp Kurto Wendt.

Artikel weiterempfehlen

© 2015 | Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz